Direkt zum Inhalt

  • Bild 1

Gesucht sind die besten Fabriksoftware Produkte


Zunehmend bestimmt die Fabriksoftware die Wettbewerbsfähigkeit produzierender Unternehmen. Die ausschließliche Betrachtung von Office-IT ist dabei nicht ausreichend. Vielmehr müssen alle Ebenen der Automatisierungspyramide betrachtet werden –von der Unternehmens- bis zur Feldebene. In Kombination mit neuen Technologien entstehen so verbesserte Möglichkeiten, um Prozesse schnell und aufwandsarm an individuelle und wechselnde Kundenanforderungen anzupassen. Wesentliche Herausforderungen dabei sind neben der Auswahl und Integration der Neuerungen in die Prozesse der richtige Umgang mit den Auswirkungen, und zwar in den drei Bereichen Mensch, Technik und Organisation.

Der zweitägige Fachkongress Fabriksoftware bietet die Möglichkeit, sich umfassend über die Thematik zu informieren und mit Fachexperten ins Gespräch zu kommen. Während am ersten Tag die Finalisten des Wettbewerbs „Fabriksoftware des Jahres“in einer öffentlichen Präsentation die Preisträger unter sich ausmachen, können die Besucher am zweiten Tag spannende Vorträge rund um innovative und zukunftsfähige Anwendungen von Fabriksoftware im Unternehmen erleben.

Themen und Schwerpunkte


Diese Themen erwarten Sie auf unserem Fachkongress:

  • Neue Anforderungen an MES-Lösungen in der Industrie 4.0
  • Auswirkungen der intelligenten Prozessvernetzung auf die Automatisierungspyramide
  • Industrie 4.0-Interoperabilität für die Automatisierung
  • Digital Twins im Kontext von Industrie 4.0
  • Echtzeitanforderungen in der Fabrik erfolgreich umsetzen
  • Lebenszyklusdaten von Produkten zielorientiert nutzen
  • Erfolgreiche Integration von Fabriksoftware in bestehende Fabrikumgebungen

Unsere Referenten


Gronau

Prof. Dr-Ing. Norbert Gronau, Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universität Potsdam, Direktor vom Center for Enterprise Research

Die Zukunft der Fabrik(software)

  • Anforderungen an die Fabriksoftware von morgen
  • Architekturentscheidungen
  • Vom Brownfield zum Blue Ocean
  • Handlungsempfehlungen für die Praxis 

Rohrmus

Dr. Dominik Rohrmus, Labs Network Industrie 4.0 e.V. (LNI 4.0)

Industrie 4.0 Verbindung von Maschinen in der intelligenten Fabrik 

  • Anforderungen an die Fabriksoftware von morgen
  • Architekturentscheidungen
  • Vom Brownfield zum Blue Ocean
  • Handlungsempfehlungen für die Praxis 

koschnik

Gunther Koschnik, ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.

Die Bedeutung von Software als Industrie 4.0-Komponente 

  • Verwaltungsschalen als Teilemodell für Software
  • Standardisierte elektronische Typenschilder für Software

boss

Dr. Birgit Boss, Robert Bosch GmbH

Die Verwaltungsschale als Digitaler Zwilling von Industrie 4.0 

  • Aufgaben der Verwaltungsschale
  • Vernetzung industrieller Komponenten
  • Semantik

hoff

Dr.-Ing. Harald Hoff, HIR GmbH

MES - Ja, Nein, Doch? Und Wie?​​ 

  • MES-Lösungen in der Smart Factory
  • Die Automatisierungspyramide im Wandel?
  • Digital Innovation Plattform

baum

Luciano Baumgart, Lorenscheit Automatisierungs-Technik GmbH

Roboter –Freund und Helfer in der Fabrik?​ 

  • Voraussetzungen zur effektiven Nutzung von Robotern
  • Roboter und Menschen –ein starkes Team
  • Qualität und Quantität –flexible Roboter und flexible Bedienung

gruber

Franz Gruber, FORCAM GmbH

Intelligent Manufacturing: Enabling Industrial Transformation 

  • Transformations-Strategie und Hochleistungs-Technologie als Grundlage für die Zukunftsfähigkeit fertigender Unternehmen
  • Eckpfeiler für Stategie und Technologie einer erfolgreichen digitalen Transformation

strube

Dr. Robert Strube, Industrial Analytics IA GmbH

Physik und KI - Fehler auch bei unbekannten Bedingungen erkennen 

  • Potenziale der vorausschauenden Instandhaltung
  • Grenzen algorithmischer Modelle
  • Einsatzbeispiele und Nutzen physikaler Modelle

Ansprechpartner


Kontakt für inhaltliche Fragen

panzer

M.Sc. Marcel Panzer
Tel.: +49 331 977-307221
marcel.panzer@wi.uni-potsdam.de
www.lswi.de/industrie-40-labor

Eventorganisation &  Marketing

braun

Martina Braun
Tel. 030 41 93 83 64
Martina.braun@gito-verlag.de
www.gito.de